Brandenburg Kapital - News zur Adrenomed AG

Adrenomed präsentiert positive Ergebnisse der klinischen Phase II-Studie mit dem Antikörper Adrecizumab bei septischem Schock auf dem e-ISICEM-Symposium


Potsdam/Hennigsdorf - September 2020. Die Adrenomed AG, ein Unternehmen fokussiert auf die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit von Blutgefäßwänden, präsentierte die Ergebnisse der Phase II-Studie am 16. September auf der Sepsis-Session des Intensivmedizin-Symposiums e-ISICEM (International Symposium on Intensive Care and Emergency Medicine).

In der Phase II-Studie wurde die Sicherheit und Verträglichkeit des gefäßstabilisierenden Antikörpers Adrecizumab bei Patienten mit frühem septischem Schock bestätigt. Adrecizumab zeigte in der Biomarker-gesteuerten, randomisierten, multizentrischen, doppelblinden, placebokontrollierten Studie zudem eine signifikante und schnelle Verbesserung der Organfunktion und eine wesentliche Verringerung der frühen Sterblichkeit. Auch der Wirkmechanismus von Adrecizumab ließ sich in der Studie bestätigen: Adrecizumab erhöhte schnell den Plasmaspiegel an Adrenomedullin, einem zentralen Hormon für die Erhaltung und Wiederherstellung der Integrität und Barrierefunktion der Blutgefäße.

Über Adrenomed AG

Die Adrenomed AG ist ein privatfinanziertes, biopharmazeutisches Unternehmen aus Deutschland mit klinischen Entwicklungsprojekten. Adrenomed verfolgt einen neuen Therapieansatz, um die Integrität und Barrierefunktion der Blutgefäße zu sichern. Diese können bei schweren – bislang unzureichend behandelbaren Erkrankungen – wie Sepsis und akuter Herzinsuffizienz durchlässiger werden, so dass es zu lebensbedrohlichen Ödemen und Schock kommen kann. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und wird von einem Management-Team mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Indikation Sepsis und profundem Wissen in Diagnostik und Wirkstoffentwicklung geführt. Wichtigster Produktkandidat des Unternehmens ist der monoklonale Antikörper Adrecizumab,

der erste Vertreter einer neuen Therapieklasse, der auf das vasoprotektive Peptid Adrenomedullin, einen wesentlichen Regulator der Gefäßintegrität, abzielt. Adrecizumab hat eine Biomarker-gesteuerte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte, randomisierte, multizentrische Proof-of-Concept Phase II-Studie mit 301 Patienten in der Indikation septischer Schock erfolgreich beendet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.brandenburg-kapital.de und www.adrenomed.com

Ansprechpartner


Petra Quehl Projektkoordinatorin